PresseStimmen

„mit großer Leidenschaft und Hingabe interpretiert”

(Winsener Anzeiger, 7.10.2019 zum Jubiläumskonzert am 29.9.2019)

vielseitig, bestens vorbereitet, souverän & empathisch“

(LZ, 18.9.2018)

„facettenreich im Klang und in der Dynamik, sehr lebhaft und ebenfalls mit viel hör- und sichtbarer Freude vom Orchester gespielt. Eine großartige Gesamtleistung von Urs-Michael Theus, Jutta Borowski, Katrin Westphal und dem Lüneburger Kammerorchester! Das Publikum reagierte überaus begeistert […].”

(Lüneburger Landeszeitung, 27.9.2017)

“lebhaft, ausgesprochen klangschön, intonationssicher sowie dynamisch und artikulatorisch hochdifferenziert”

(Lüneburger Landeszeitung, 21.9.2016)

„feine Nuancen, zarte Tupfer und Weichzeichnungen […], großartige Transparenz, […] bestechend homogenes Orchester“                 (Lüneburger Landeszeitung, 29.9.2015)

„hellwach und sensibel“, „dynamische Energie, weite Spannungsbögen und Farbenreichtum“

(Lüneburger Landeszeitung, 22.10.2012)

„Händels Concerto grosso op. 6 Nr. 5 bekam durch das delikat musizierende Concertino und spannungsreich gestaltete Tutti glasklare Strukturen und lebendige Ausdruckskraft. Während auch das finale Divertimento Nr. 3 F-Dur von Mozart durch Vitalität und mitreißende Klangschönheit geprägt war, ließ Vogelsänger in Purcells Streicher-Fantasien Nr. 10 und 15 feine Klangfacetten herausarbeiten und erreichte so eine hochgradig expressive Wirkung. …“                                                                                         

(Lüneburger Landeszeitung, 16.11.2010)

„in allen Musik-Epochen sattelfest, mit Freude an der Gestaltung, sauberer Zusammenarbeit und überzeugenden Interpretationen“

(Lüneburger Landeszeitung, 8.11.2011)

„Ein wunderbarer Abend, der in Erinnerung bleibt.“

(Ev. Marienkirche Suhlendorf, 8.11.2011)

„Leuchtende Klangpracht…, feinste Nuancierungen…, mitreißende Tempowechsel und feiner Streicherschmelz…, leidenschaftlich und temperamentvoll…“

(Ev. Marienkirche Suhlendorf, 8.11.2011)

„akkurate und strahlend schöne Streicherklänge“

(Lüneburger Landeszeitung, 16.11.2010)

„Das Debüt wird zum Genuss“

(Lüneburger Landeszeitung, 16.11.2010)

„Ich bin begeistert! …Wäre ich ein großer Fürst, würde ich das Lüneburger Kammerorchester [...] zu meiner Hofkapelle machen.“

(Dr. H. Barthel, Lüneburg, 7.11.2011)